Hauptmenupunkte


Vernissage Moderne Kunst und Moderne Malerei

Finissage

Heinz Mack Günther Uecker Otto Piene

ZERO

Vernissage: 18. Dezember 2016

Ausstellungsort: Beethovenallee 5 53173 Bonn -Bad Godesberg

Öffnungszeiten: 11.00 bis 15.00

Wir stellen neue und alte Arbeiten der drei Ausnahmekünstler aus

Wir freuen uns auf Ihren Besuch


 

Heinz Mack Günther Uecker Otto Piene

ZERO

Vernissage: 18. November 2016

Ausstellungsort: Beethovenallee 5 53173 Bonn -Bad Godesberg

Ausstellungsdauer: bis zum 18. Dezember 2016 -Finissage-

Öffnungszeiten: 10.00-18.30 vereinbaren Sie bitte einen Termin

Die Stadt Bonn hat, für viele vielleicht überraschend und neu, eine gemeinsame Vergangenheit mit der ZERO-Bewegung. Am 25. November 1966 stellten Otto Piene, Günther Uecker und Heinz Mack zum letzten Mal als ZERO-Gruppe gemeinsam im Städtischen Kunstmuseum in Bonn aus. Hier inszenierten sie die selbstgewählte Auflösung der ZERO-Gruppe, um von nun an jeder für sich die Welt zu erobern. Nach der Ausstellungseröffnung damals ging es dann zum "Mitternachtsball" in den Bahnhof Rolandseck.
Nun, 50 Jahre später, am 25. November 2016, wird das Rheinische Landesmuseum, Bonn, nahezu die gleiche Ausstellung eröffnen, wie vor 50 Jahren. All die Lichtmaschinen und die kinetischen Objekte der Drei wurden zusammen mit der ZERO-Foundation, Düsseldorf, restauriert und sind wieder in dieser Ausstellung zu sehen. Anschließend geht es wieder in den Bahnhof Rolandseck zum Ball.
Natürlich wollen wir dieses wichtige ZERO-Ereignis in Bonn mit einer eigenen Ausstellung der Arbeiten von Heinz Mack, Günther Uecker und Otto Piene begleiten. Wir wollen Sie mit „alten“ Arbeiten dieser drei, die teilweise noch aus der ZERO-Zeit stammen, und auch mit ganz neuen Arbeiten, die soeben erst erschienen sind und die noch niemand kennt, auf dieses Event einstimmen.


 
Jetzt in der Friedrichstraße 53 53111 Bonn

André Schweers

Scipturale + Flags

Ausstellungsort: Friedrichstraße 53 53111 Bonn

Öffnungszeiten: Montags bis Freitags : 10.30 bis 19.00 Samstags bis 18.00 Uhr

André Schweers schafft in seinen Bildobjekten Erinnerungsräume der Schrift,fiktive Orte von Texten.

Seine Arbeiten sind zeitlos, sind retrospektiv, rekurrieren auf Gelesenes, Gewusstes und Geschehenes. Der künstlerische Papierguss verweist auf vorindustrielle Herstellungsverfahren, auf die Qualität des "Handgemachten". Er visualisiert die vielgestaltige Sinnlichkeit des Materials Papier, das zart oder rauh sein kann, an den Rändern unregelmäßig ausgefasert oder gerissen, als verletzliche dünne Haut oder als sich in den Raum wölbende Kraft erscheint.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


 
Ausstellung Oktober 2016

Friedrichstraße in Bonn

Bernar Venet

In unserer Galerie Friedrichstraße 53 zeigen wir momentan die Skulptur 89° ARC x 14. vom französischen Künstler Bernar Venet.


 
Nacht der offenen Galerien 2016

Marius Singer

Landscape, Structure and Colour

Wir zeigten aus unserer Ausstellung Landscape, Structure and Colour, Arbeiten von Marius Singer. Begleitened zur Ausstellung fand eine vom Künstler inzinierte Ballett-Performance statt.

Auch unsere Rahmenwerkstatt öffnete traditionsgemäß an diesem Tag ihre Türen, um den zahlreichen Besuchern einen Einblick in ein mittelalterliches Handwerk zu geben. Wie immer durften die Besucher sich selbst mal beim Vergolden ausprobieren unter fachkundiger Anleitung unserer Vergoldermeisterin Frau Geißler sowie unserer zwei Auszubildenden Vergolderinnen.

Email: berndbentler@berndbentler.de


 
Ausstellung April 2016

Marius Singer

Landscape, Structure and Colour

Marius Singer ist 1959 in Bergisch Gladbach geboren und hat die Fachhochschule für Kunst und Design in Köln von 1981 bis 1986 besucht. Seine Arbeiten werden seit 1982 in Galerien und in öffentlichen Gebäuden gezeigt. Herr Singer begleitet Ausstellungen, Vernissagen mit Tanz- und Ballett Performances. Auch während unserer Ausstellungseröffnung findet eine Ballett Performance statt. Der Künstler ist anwesend!

Email: anneespenkott@berndbentler.de


 
Finissage

Bettina Hachmann

Gemälde und neue Grafiken






Zum Abschluss einer gelungenen Ausstellung präsentierte die Galerie zusammen mit Bettina Hachmann neben den Arbeiten aus der Ausstellung auch neue Werke.


 
Ausstellung Februar 2016

Bettina Hachmann

Um den sich ändernden Strukturen im Kunsthandel gerecht zu werden, geht nun auch die Galerie Bernd Bentler neue Wege. Wir haben nun beschlossen, selber als Verleger im Grafikbereich tätig zu werden.

Umgesetzt haben wir diesen Entschluss mit der Ihnen aus mehreren Ausstellungen bekannten Künstlerin Bettina Hachmann. Im Sommer 2015 verwirklichte Bettina Hachmann zusammen mit dem renommierten französischen Druckatelier Pasnic in Paris, zwei Carborundum-Radierungen in einer kleinen Auflage von je 30 Exemplaren. Exklusiv zeigt die Galerie Duo in einer noch laufenden Ausstellung die neuen Grafiken zusammen mit Leinwandarbeiten, frisch aus dem Atelier der Künstlerin!


Email: verenamueller@berndbentler.de

Weitere Links:
www.bettina-hachmann.de


 
Ausstellungsbesuch Museum Küppersmühle

Heinz Mack

Apollo in meinem Atelier

Wir nahmen zusammen mit einigen unserer Kunden die Gelegenheit wahr uns die Ausstellung Anfang des Jahres mit Gemälden, Skulpturen und Lichtinsterlationen von Heinz Mack in der Küppersmühle in Duisburg anzusehen.

"Obwohl es scheinen mag, daß ich meine Arbeit ausschließlich dem Licht gewidmet habe, so muß ich jedoch erklären, daß es stets alleine meine Absicht war und noch immer ist, Gegenstände zu schaffen, deren Erscheinungsweise immateriell ist; hierzu dienen mir - vor allem anderen - das Licht und die Bewegung."
(Heinz Mack: "Licht ist nicht Licht")


 
Ausstellung Dezember 2015

Heinz Mack

Viele von Ihnen haben sich diese Ausstellung mit so vielen positiven, lichtdurchfluteten Bildern angeschaut. Einige von Ihnen haben sich sogar mit diesen beeindruckenden Bildern beschenkt und spüren nun Tag für Tag diese guten Energien.

Gute Energien, positive Ausstrahlung: Wie sehr kann man diese tägliche Stärkung während dieser Zeit gebrauchen. Denn das unterscheidet ja Kunst von Dekoration: Die Energien, die der Künstler in sein Werk hineingibt, gehen wieder auf den Betrachter über. Und bei Heinz Mack ist es eben das Licht, welches die Ausstrahlung der Bilder überträgt.
Tag für Tag neu.

Email: anneespenkott@berndbentler.de


 
Ausstellung November 2015

Heinz Mack

Licht ist Farbe, Farbe ist Licht


Nach den großen ZERO-Ausstellungen in New York, Berlin und Amsterdam könnte man vielleicht annehmen, dass es um die ZERO-Kunst und ihre Künstler ruhiger wird. Das Gegenteil scheint der Fall zu sein.


Etwas ganz Großes hat sich das Museum Küppersmühle in Duisburg vorgenommen. Ab dem 22. Oktober 2015 widmet es Heinz Mack, „dem Mitbegründer der ZERO-Gruppe und Pionier der Licht- und Kinetik-Kunst, eine gattungsübergreifende Werkschau“. Das ist Anlass und Grund genug für uns, ebenfalls eine viel bescheidenere, aber für unsere Verhältnisse doch durchaus große Ausstellung mit Gemälden auf Leinwänden, Pastellen und Serigrafien von Heinz Mack in unseren Räumen in der Beethovenallee auszurichten.

Email: berndbentler@berndbentler.de


 
Ausstellung November 2015

Marius Singer




"Sein bevorzugtes Mittel ist die pure Farbe, die mehrschichtig, pastos oder luzid aufgetragen, sich auf der Leinwand zu immer wieder neuen Kompositionen und Farbwelten zusammenfügt."


Katalog Landscapes, Marius Singer

Email: anneespenkott@berndbentler.de


 
Ausstellung August 2015

Günther Förg

Seit nunmehr 5 Jahren ist unsere Galerie auf der Friedrichstraße in Bonn vertreten. Zu diesem Jubiläum zeigten wir dort eine Einzelausstellung mit Grafiken des leider viel zu früh verstorbenen Künstlers Günther Förg.

Förg ist bekannt für seine Aneignung amerikanischer Minimal Art. Was dort streng und weihevoll wirkte, kommt aber bei Förg lakonisch, flüchtig und spielerisch daher.
Förg experimentierte auch mit unorthodoxen Materialien wie Metallpigmenten und Sand und drang immer wieder zu neuen Bildfindungen vor. Die gebrochenen Farben seiner früheren Bilder hat er zuletzt durch fröhlich leuchtende Farbtupfer ersetzt.

Email: anneespenkott@berndbentler.de


 
Ausstellung Mai 2015

Durch die Nacht ...

Die Nacht der offenen Galerien in Bad Godesberg

Bettina Hachmann (rechts) im Gespräch mit Besuchern der AusstellungAm 8. Mai 2015 war es wieder soweit. 10 Bad Godesberger Galerien öffneten von 18:00 bis 24 Uhr ihre Türen. Auch unsere Galerie und Vergolderwerkstatt blieben diesem Abend geöffnet.

In den Räumlichkeiten der Galerie konnten Besucher Papier- und Leinwandarbeiten von Bettina Hachmann betrachten. Die Künstlerin selbst führte durch die Ausstellung und erzählte den zahlreichen Gästen begeisternd über ihre künstlerische Arbeit.
In unserer Vergolderwerkstatt zeigte Frau Geißler, unsere Vergoldermeisterin, alle wichtigen Arbeitsschritte einer Rahmenvergoldung. Neugierige und Interessierte probierten aus, wie es sich anfühlte, schmeckte und roch beim Ausüben eines mittelalterlichen Handwerks.

Email: berndbentler@berndbentler.de

Weitere Links:
http://www.durch-die-nacht.info/


 
Ausstellung Oktober 2014

„Morgen ist heute“

oder „Wie das Licht das Bild malt“

„Countdown to Tomorrow“ ist der Titel der großen ZERO-Ausstellung im Guggenheim Museum, New York, die am 09. Oktober eröffnet wurde. Presse, Funk und Fernsehen berichteten darüber. Besser können Rezensionen kaum ausfallen.

Zu Recht! Denn erst heute haben wir die Kunst der ZERO-Bewegung mit unserem Lebensgefühl eingeholt. Und so waren diese Menschen über fünfzig Jahre Avantgarde im wörtlichen Sinn. Sie haben auf Ihre Weise unser „Morgen“ gestaltet. Dieses große Ereignis nehmen wir zum Anlass, ebenfalls die drei Gründer der Zero-Bewegung auszustellen.

Heinz Mack - Otto Piene - Günther Uecker
Pastelle, Gouachen, Serigrafien und Prägedrucke


 
Ausstellung März 2014

Markus Lüpertz

Mythos & Moderne

Markus Lüpertz Am 30 März 2014 wurde im Stadtgarten an der Adenauerallee in Bonn eine große Beethoven-Skulptur des Künstlers Markus Lüpertz enthüllt.
Dieses Ereignis nahmen wir zum Anlass, in unserer Galerie auf der Friedrichstraße am gleichen Tag im Anschluss an die Enthüllung eine Ausstellung mit Grafiken, Skulpturen und Originalen dieses Künstlers zu eröffnen.
Unsere derzeitig laufende Ausstellung können Sie von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 19 Uhr und Samstags von 10 Uhr bis 18 Uhr besuchen.


 
Ausstellung Januar/Februar 2014

Norbert Klaus

Der Natur entnommen ...

Unsere neue Ausstellung mit Arbeiten von Norbert Klaus zeigt Reisigskulpturen und Prägedrucke.

Der Künstler bedient sich für seine außergewöhnlichen Skulpturen einfacher Materialien, die die Natur seiner Heimat auf der Schwäbischen Alb ihm bietet. Von Buschwerk, Hecken und Sträuchern werden Reisigruten, Blutpflaume oder Hartriegel in dichte Gebinde zusammengesteckt. Dabei folgt jede Reisigsorte einem eigenen Gesetz der Verarbeitung. Um dieses Material optimal für seine Zwecke verwenden zu können, muss Norbert Klaus die Zweige einer entsprechenden Trocknung unterziehen. Ist die richtige Trockenhärte erreicht , verbiegt und steckt der Künstler die Ruten in größere Gebinde, bis nach etwa zehn mal Nachstecken ein weiteres Jahr vergangen ist. Diese Gebinde sind aber dann so fest, dass sie sich nicht mehr lösen. Wie scheinbar von selbst ergeben sich dann kubische oder andere plastische Formen, die Norbert Klaus den Gebinden durch Beschneiden mit Säge und Schere endgültig gibt.
Wohlgemerkt benutzt der Künstler keinerlei Haftungsmittel wie Leim oder Klebstoffe, das einfache Zusammenstecken und Verdichten hält die Form zusammen. In den letzten Jahren erweiterte Norbert Klaus sein Repertoire, in dem er Materialien unterschiedlicher Herkunft vereinte. Filigraner Reisig trifft auf glattes Acryl oder wird mit massiven, rauen Holzelementen konfrontiert.

Bei den Prägedrucken wird das für die Skulpturen verwendete Material, die Reisigzweige, wie fast "zufällig" auf einer Unterlage zusammengelegt und dann mittels eines stark eingenässten Papieres unter gleichmäßig verteiltem Druck reliefartig abgeformt. Jede dieser Drucke sind Unikatarbeiten, da die Zweige durch das Abnehmen des Blattes Ihre ursprüngliche Position verlieren. Durch das Zusammenspiel von Licht und Schatten auf dem Relief bekommt die Prägung je
nach Lichteinfall einen immer wieder neuen Ausdruck.


 
Ausstellung September/Oktober 2013

Michael Kmoth

Unikatcollagen aus Papier

Ausstellungsraum in Bad GodesbergSeit vielen Jahren beschäftigt sich unsere Galerie mit dem Thema „Licht und Schatten“ in der Kunst.
Michael Kmoth fügt diesem Thema seine ganz eigene und neue Idee hinzu. In eine Trägerplatte montiert er in gleichen Abständen berissene Papierstreifen, die, indem sie immer etwas anders geformt werden, eine geordnete Struktur oder, wenn gewollt, eine gleichmäßige Zufälligkeit ergeben. Das Spiel zwischen Licht und Schatten wird dabei bewusst eingesetzt, um das Erscheinen des Gesamtkunstwerkes zu vervollständigen.
So entstehen wunderschöne, dreidimensionale Kunstwerke, die Ihre ganz eigene, neue Sprache sprechen, Werke, wie wir sie vorher noch nicht gesehen haben. Alle Arbeiten sind Unikate.


 
Ausstellung September 2012

K. P. Kremer

Farbe Farbe

Arbeiten auf Papier!

K.P Kremer Aus unserer Ausstellung "Farbe Farbe" zeigen wir in unserer Galerie auf der Friedrichstraße einige Aquarellarbeiten auf Büttenpapier des Künstlers. Symmetrische Farbkompositionen, stimmungsvoll wie kontrastreich. K.P Kremer weiß um den Reiz besonderer Eigenschaften bestimmter Materialien. Seine "zerknüllten" Seidenpapierarbeiten bereitem dem Auge lust die Verwerfungen von Licht, Schatten und Farbe zu beobachten.

"Kremer zeigt uns die Schönheit des Elementaren, den verborgenen Reichtum der Farbe und ihr Geheimnis."
Wolfgang Vomm, K.P Kremer retrospektive 2009


 

Extras